Spuck Clips

Rotzende Girls - geil gespuckt

Alle Artikel, die mit "Madame Marissa" markiert sind

Wichssklaven, die gerne eine harte Erregung benötigen, um geil zu werden, liegen vor den Füßen der Madame Marissa richtig. Als Aschenbecher lecken solche Sklaven nicht nur Reste von Zigaretten auf, sondern müssen auch große Brocken an Zigarettenasche schlucken, die von der Herrin mit Speichel vermischt werden. Bist du bereit, dein Maul als Aschenbecher zur Verfügung zu stellen und angerotzt und missbraucht zu werden? Dann melde dich bei Madame Marissa und freue dich auf eine geile aber harte Zeit.


Hier bekommst du die volle Ladung: Madame Marissa verkostet heute nicht nur ihren Wein, sondern auch ihren Speichel. Du kannst dich auf diverse Geschmäcker und Aromen einstellen, denn sie vermischt ihre Spucke mit Rollmops, Rotwein und Mettbrötchen mit Zwiebeln. So wird die Rotze-Behandlung der Domina noch intensiver und ekliger. Nur das Beste für Sklaven, die in ihrem kümmerlichen Dasein bestärkt werden müssen. So spuckt dich die Herrin ununterbrochen voll und du hast ihre Rotze zu trinken.


Ein Sklavenleben unter Madame Marissa wird immer wieder durch Überraschungen aufgelockert. Auch devote Herren erhalten unter ihrer Führung von Zeit zu Zeit eine kleine Köstlichkeit. Natürlich wird der berühmte Berliner nicht klassisch mit ungesunder Marmelade serviert, sondern bekommt eine schleimige Spuckefüllung. Dabei hilft ihr ihre Freundin, damit auch genügend Spucke für die Füllung zusammenkommt. Anschließend freuen sich die beiden über den jämmerlichen Sklaven, der diese Köstlichkeit, gefüllt mit ihrer Rotze, essen muss.


Mein Sklave ist so sehr auf seinem Anti-Spuck-Trip, dass es mir eine wahnsinnige Freude ist, genau das zu tun und ihn einfach nur anzurotzen. Ich ziehe ihn an der Leine durchs Wohnzimmer, bis wir an der Couch angelangt sind. Hier muss sich der Köter auf den Rücken legen - aber es wird alles andere als entspannend für ihn! Er hat sein Maul offen zu halten, bis ich es vollgerotzt habe. Hin und wieder hat er Probleme zu gehorchen, aber natürlich habe ich meine eigenen, speziellen Lösungsansätze dafür ;-).


Es wird mal wieder Zeit, den Versager zu füttern. Damit das nicht langweilig wird, hat meine Freundin zwei Toastbrot Scheiben mitgebracht, die wir jetzt für ihn auf dem dreckigen Waldboden mit unseren Sneakern zerquetschen. Fast sieht es aus, als würde ihm ein Tränchen über die Wange laufen bei dem Anblick! Och armer Köter, du bekommst dein Fressi doch noch!! Nachdem wir es mit unserer Spucke eingeweicht und weiter zermatscht haben, darf er das Matschbrot dann auch endlich vom Boden und von unseren Sohlen lecken.


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive