Spuck Clips

Rotzende Girls - geil gespuckt

Alle Artikel, die mit "Speichel" markiert sind

Nicht nur eine geile Wichsanleitung hilft dir beim Wichsen deines Pimmels. Als Gleitgel-Ersatz kommt die Spucke der Herrin infrage. Die Spucke erhältst du jetzt von deiner Domina direkt in ihre Hand gespuckt. Wie gerne würdest du dir wünschen, dass sie danach dein bestes Stück anpackt und dir den Saft aus den dicken Eiern schleudert. Allerdings musst du selber wichsen und ihren Anweisungen bei der Wichskontrolle genau folgen, bis du endlich spritzen darfst.


Sklaven wünschen sich Pisse, Schläge, Tritte oder Beschimpfungen. Mit Spucke erhalten sie die Krönung ihrer Herrin, denn der Speichel ihres Mundes macht devote Männer geil. Du kannst heute mit deiner Herrin zur Feier des Tages anstoßen. Anstelle von Sekt rotzt sie dir direkt ins Glas und du trinkst den gesammelten Spucke-Drink mit Freude aus. Prost!


Spuckende Dominas machen dich geil. Sie lassen deine Latte anschwellen und du kannst nicht genug von ihnen bekommen. Die Spucke freut dich, denn sie zeigt dir auch, dass du ein Sklave bist, der sich erniedrigt fühlen muss. Deine Domina bietet dir frische Spucke, direkt aus ihrem Mund. Sie lässt die Rotze auf ihre sexy Schuhe fließen und du darfst die Spucke direkt von den High Heels ablecken. Das ist alles, was du von deiner Domina bekommen wirst.


Wichssklaven, die gerne eine harte Erregung benötigen, um geil zu werden, liegen vor den Füßen der Madame Marissa richtig. Als Aschenbecher lecken solche Sklaven nicht nur Reste von Zigaretten auf, sondern müssen auch große Brocken an Zigarettenasche schlucken, die von der Herrin mit Speichel vermischt werden. Bist du bereit, dein Maul als Aschenbecher zur Verfügung zu stellen und angerotzt und missbraucht zu werden? Dann melde dich bei Madame Marissa und freue dich auf eine geile aber harte Zeit.


Schaue hypnotisiert ihrem Spuckefaden zu, den die Herrin aus ihrem sabbernden Mund herauslaufen lässt. Langsam trifft ihr Speichel auf die Sohlen ihrer High Heels. Ihre kostbare Spucke verteilt sie auf dem kompletten High Heel, den du am liebsten ablecken, küssen und an dir reiben würdest, denn du möchtest der Herrin ganz nahe sein. Die Spucke der Herrin bietet dir Demütigung und geilt dich gleichzeitig enorm auf und zeigt dir, dass ein echter Versager in dir schlummert.


Ein Spaziergang im Freien bei schönem Sonnenschein macht durstig. Erlebe eine heiße Amanda Rey, die dir helfen will, deinen Durst zu stillen. Das kostbare Wasser gehört ihr natürlich ganz alleine. Du bekommst nicht einen Tropfen ab. Sie trinkt alles und füllt damit ihren Mund. So kann sie ziemlich viel Speichel sammeln, den sie dir auf den Boden spuckt. Lecke ihre Spuckepfütze leer, bevor sie austrocknet. Die kostbare Rotze der Herrin darf nicht verschwendet werden.


Diese beiden Dominas machen dich nass. Sie kennen keine Grenzen und spucken auf dich. Viel Rotze für dumme Versager, die es nicht anders verdient haben. Bestimmt freust du dich schon auf deine ganz persönliche Anrotzung, die dir alles abverlangen wird. Bist du bereit gedemütigt zu werden? Erträgst du so viel Spucke in deiner Fresse? Dann machen dich Lady Betty und Bertie absolut fertig und sammeln schon einmal ausreichend Speichel im Mund.


Hier bekommst du die volle Ladung: Madame Marissa verkostet heute nicht nur ihren Wein, sondern auch ihren Speichel. Du kannst dich auf diverse Geschmäcker und Aromen einstellen, denn sie vermischt ihre Spucke mit Rollmops, Rotwein und Mettbrötchen mit Zwiebeln. So wird die Rotze-Behandlung der Domina noch intensiver und ekliger. Nur das Beste für Sklaven, die in ihrem kümmerlichen Dasein bestärkt werden müssen. So spuckt dich die Herrin ununterbrochen voll und du hast ihre Rotze zu trinken.


Du empfängst Spucke, Rotze, Speichelreste, Spucke mit Zigarettengeschmack oder eklige Spucketropfen. Als Spuckeimer für Lady Gold, liegst du auf dem Boden und empfängst die Rotze zu jeder Zeit. Öffne dabei dein Maul, so wie es sich als Sklave gehört. Ein "Nein", will Lady Gold nicht hören, denn sie befiehlt dir, ihre Rotze zu empfangen. Jedesmal rotzt sie einfach weiter auf dich, wenn es ihr danach ist. In langen Speichelfäden läuft ihr alles aus dem Mund und du schluckst runter, was du empfängst.


Sklaven unter Madame Marissa haben es nicht einfach, denn sie werden in jedem Falle zu wehrlosen Objekten abgestuft. Dieser Sklave muss sich die Spuckbehandlung mit einem Trichter gefallen lassen. Dabei hat Madame Marissa dafür gesorgt, dass der Trichter fest angebracht wurde und sich der Sklave nicht mehr wehren kann. Jetzt lässt Madame Marissa ihre gesamte Speichelladung los und spuckt ihren Sklaven an. Die Rotze fließt langsam die Röhre unter dem Trichter hinunter und landet schließlich im devoten Sklavenmaul...


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive